neg

NEG-Jugend

Merkblatt "Brauchtum im Wandel der Zeit in Europa“

Eine COMENIUS Schulpartnerschaft für Schüler im Alter von 10 bis 12 Jahren

neg-jugend1

COMENIUS ist eine von vier Säulen des EU-Programms für lebenslanges Lernen, das u. a. das Sprachenlernen und den interkulturellen Dialog fördert. COMENIUS - Schulpartnerschaften können aus EU-Mitteln bezuschusst werden und erstrecken sich über zwei Jahre. Eine COMENIUS multilaterale Schulpartnerschaft besteht dann, wenn mindestens drei Partnereinrichtungen aus drei Staaten ein grenzüberschreitendes Projekt realisieren und persönliche Begegnungen ermöglicht werden. Eine Schule koordiniert die Partnerschaft und übernimmt die notwendigen Verwaltungs- und Lenkungsaufgaben.

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt wahlweise auf Schüleraktivitäten oder auf dem Gedankenaustausch auf Ebene des Kollegiums zu didaktisch-pädagogischen Fragestellungen oder auf Fragen des Schulmanagements. Ein Thema, das sowohl Schüler als auch Lehrer anregt, Neues zu entdecken, Informationen auszutauschen und voneinander zu lernen, ist ausschlaggebend für den Erfolg einer Partnerschaft.

COMENIUS fördert den grenzüberschreitenden Austausch und Besuche zwischen Partnern einer COMENIUS-Schulpartnerschaft. Zuschussvereinbarungen für COMENIUS - Schulpartnerschaften schreiben ein Minimum an durchzuführenden Mobilitätsaktivitäten vor. Dazu gehören u. a. Projekttreffen, Klassen- und Lehreraustausch oder Studienbesuche. Grundlage für die Festlegung der Zuschusshöhe ist die Anzahl der von der Schule geplanten Mobilitäten. "Mobilität" bedeutet hier die Hin- und Rückreise einer Person zu einer der Partnerschulen im Rahmen des Projekts, unabhängig von der Aufenthaltsdauer.

Aktivitäten innerhalb der Partnerschaft: z.B.
  • Projekttreffen zwischen den beteiligten Einrichtungen
  • Lehreraustausch, Studienbesuche, Schüleraustausch
  • Austausch von Erfahrungen und bewährten Praktiken mit ausländischen Partnerschulen
  • Erstellung, Veröffentlichung und Verbreitung der Dokumentation der Zusammenarbeit
  • Herstellung von gemeinsamen Produkten
  • gemeinsame Veranstaltungen
  • Organisation von Ausstellungen, Produktion und Verbreitung von Informationsmaterial
  • Sprachliche Vorbereitung der Teilnehmenden
Ergebnisse einer Partnerschaft:
  • Schulpartnerschaften
  • vertiefen die Kenntnisse des gewählten Themas oder Fachgebiets
  • steigern die Motivation zum Sprachenlernen
  • fördern Teamarbeit und soziale Beziehungen
  • stärken den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)
  • unterstützen die europäische Dimension in der Bildung
  • bringen Erfahrung beim Planen und Durchführen von Projektaktivitäten
Ziel des neuen Projektes:

Auf der Suche nach der eigenen Identität und aus Spaß an Traditionen werden die lange Zeit als „uncool“ verpönte Brauchtumspflege für Kinder und Jugendliche immer beliebter. Sie sehnen sich nach festen Traditionen. Gerade weil die Anonymität in Städten und Gemeinden wächst und in vielen Familien kaum noch traditionelles Gedankengut vermittelt wird, steigt der Wunsch nach Ritualen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl und die eigene Identität stärken.
Deutlich wird das daran, dass Kinder und Jugendliche ihren Weg in kulturell geprägte Vereine finden.

So ist es auch unter anderem im Karneval und der Fastnacht. Diese Tradition ist oft fest verankert im allgemeinen Kulturleben der Gemeinde und Stadt. Woher kommt die Tradition? Welchen Stellenwert nimmt Karneval oder Fastnacht im Gesamtkontext ein? Welche Brauchtümer lassen sich verbinden? Was ist anders bei meinen Partnern? Viele Fragen …. Die neue Partnerschaft kann Antworten geben, Denkanstösse und neue Wege aufzeigen, Mobilität entdecken und steigern, … und …

Profil:

Alter der Schüler: zwischen 10 und 12 Jahren
Typ: Grundschule, Sekundarstufe I
Ort und Region: von der kleinen Gemeinde bis zur Großstadt
Projektsprache: DE
Arbeitssprache: DE + alle Partnersprachen

Nutzniesser:
  • die gesamte Schulgemeinschaft
  • Eltern, Vereine, Verbände, Gemeinden, Städte

Vorbereitung und Planung der multilateralen Partnerschaft:

  1. Interessenbekundung bis spätestens 30. November 2010
  2. Kontaktaufnahme und Planung eines vorbereitenden Besuchs in der 6. KW 2011 in EUPEN (BE).
  3. Antrag „Vorbereitender Besuch“ bis zum 15.12.2010 bei jeder Nationalen Agentur in seinem Land (Anschriften siehe unten) einreichen. Online-Anträge sind auf den Webseiten der Nationalen Agentur zu finden.
  4. Zwischen der 49. KW 2010 und der 6. KW. 2011 Planung und Vorbereitung der Projektinhalte und Fertigstellung der administrativen Angaben
  5. Vorbreitendes Treffen dient dazu, die Projektinhalte und Aufgaben der Partner definitiv festzulegen und zu definieren, Arbeitsschritte zu bestimmen. Ziel wird sein, den Antrag abzuschliessen und fristgerecht einzureichen.

Antragsfrist für multilaterale Schulpartnerschaften:
21. Februar 2011 (noch zu bestätigen)
Laufzeit: 1. August 2011 bis 31. Juli 2013

Wertvolle Hilfe ist abrufbar unter:

http://www.kmk-pad.org/programme/comenius.html http://www.lebenslanges-lernen.at/
http://www.kmk-pad.org/fileadmin/Dateien/download/comenius/publikationen/COMENIUS-Handbuch.pdf
Anschriften der Nationalen Agenturen sind abrufbar unter:
http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-programme/doc1208_en.htm
Anschrift der Agentur in der Schweiz:
http://www.sbf.admin.ch/htm/themen/international/lernen_de.html

Joomla Templates and Joomla Extensions by ZooTemplate.Com

Aktuelle Events

bdklogologobdkjugendlogoneg
 
.................................................

webutation

Bei uns sind Sie und Ihre Daten sicher!