Lumpenball

lumpenball_wikiEin Lumpen- oder Fetzenball ist eine traditionelle Abendveranstaltung während der Karnevalszeit.

Besonderes Merkmal eines Lumpenballs ist, dass die Besucher zwar ähnlich einem Maskenball verkleidet erscheinen, allerdings handelt sich bei den Kostümen meistens um zerschlissene, abgetragene Kleidung (umgangssprachlich "Lumpen", "Fetzen"). Im Rhein-Neckar-Dreieck (Kurpfalz) wird Lumpeball oft auch ohne "n" geschrieben.

Der Lumpenball war eine Idee von Karl Schwender, dem Besitzer des Colosseums am Braunhirschengrund im heutigen 15. Wiener Gemeindebezirk Rudolfsheim-Fünfhaus. (Nicht zu verwechseln mit dem erst später errichteten Kolosseum im Alsergrund, aus dem später ein Kino wurde).

Er wurde erstmals 1872 mit großem Erfolg abgehalten, allerdings auf polizeiliche Anordnung unter dem weitaus gesitteteren Titel „Ball in abgetragenen Kleidern“.

Da das Vergnügungslokal ziemlich entlegen war, wurde vom Besitzer ein Zubringerdienst mit Kutschen und Omnibussen organisiert. Zum Lumpenball versammelten sich an den Haltestellen viele Schaulustige um die Kostüme zu sehen.

Quelle: wikipedia.org
Bild: Plakat zum Lumpen-Ball in Schwenders Colosseum am 19. Februar 1892. @ Hans Schließmann

Joomla Templates and Joomla Extensions by ZooTemplate.Com

Aktuelle Events

bdklogologobdkjugendlogoneg
 
.................................................

webutation

Bei uns sind Sie und Ihre Daten sicher!